logo von wildwasser frankfurt e.V.


 

Startseite

Wir über uns

Unsere Angebote

Informationen zum Thema
sexuelle Gewalt

für Mädchen
für Frauen
für Fachkräfte

Finanzierung & Unterstützung

Vernetzung

Presse

Kontakt

Impressum

Links


Informationen zum Thema sexuelle Gewalt
für Mädchen

Vorsicht! Bestimmte Inhalte dieser Seite können triggern.


Sexueller Missbrauch/sexuelle Gewalt ist,
wildwasser-welle mit skateboard

  • wenn Du mit Blicken und Worten belästigt wirst. Zum Beispiel starrt Dir jemand im Bus ständig auf die Brust oder jemand äußert sich abwertend über Deinen Körper, Deine Brust, Deinen Po,
  • wenn Dich jemand gegen deinen Willen z.B. an Brust, Po oder Scheide anfasst,
  • wenn Dich jemand küsst, obwohl Du das nicht möchtest,
  • wenn Erwachsene oder ältere Jugendliche sich vor Dir nackt zeigen und/oder an sich herumspielen,
  • wenn Dir jemand pornographische Fotos, Zeitschriften oder Filme zeigen oder Dich mit der Kamera nackt fotografieren oder filmen möchte,
  • wenn Du Erwachsene oder Jugendliche an ihren Geschlechtsteilen anfassen sollst,
  • wenn Dich ein Erwachsener oder ein Jugendlicher zum Sex zwingt,
  • wenn jemand mit Fingern, Zunge, Penis oder Gegenständen in deinen Mund, Deinen After oder Deine Scheide eindringen will.

Das alles ist sexueller Missbrauch/sexuelle Gewalt und ist nicht erlaubt!

Wenn Du unsicher bist, ob das, was ein Mann, eine Frau oder Jugendliche mit Dir machen, sexueller Missbrauch ist oder nicht, dann verlass' Dich auf Dein Gefühl, wenn es Dir sagt, dass an der Situation oder an der Berührung irgendetwas nicht stimmt. In der Regel kannst Du Dich nicht gegen sexuellen Missbrauch wehren. Du tust das, was der/die Erwachsene von Dir verlangt oder Dir vorschlägt, weil Du seine/ihre wahren Absichten nicht durchschaust.

Wenn Du in einer solchen Situation bist, triff eine Entscheidung zu Deiner Sicherheit. Du kannst z.B. versuchen:

  • NEIN zu sagen,
  • laut zu schreien,
  • wegzulaufen,
  • andere Menschen um Hilfe zu bitten
  • Dich körperlich zur Wehr zu setzen!

Doch manchmal kann es auch passieren, dass dies alles nichts nützt, weil die andere Person größer oder stärker ist, weil die andere Person Dein NEIN nicht akzeptiert oder Dir Angst macht.


Du bist nicht daran schuld, dass Du Dich nicht wehren kannst!


Die Täter/innen kommen oft aus der eigenen Familie, und/oder dem Freundeskreis. 90% der Täter/innen sind männliche Jugendliche und Männer. Manchmal sind es aber auch weibliche Jugendliche und Frauen.

Es kann sein, dass die missbrauchende Person Dich zur Geheimhaltung verpflichtet, d.h. Dir sagt, dass Du mit niemandem darüber sprechen darfst.

Es kann sein, dass die missbrauchende Person Dir sagt, dass Dir niemand glauben wird, wenn Du von dem Missbrauch erzählst und dass ganz schlimme Dinge passieren werden, wenn Du darüber sprechen solltest.

Es kann sein, dass die missbrauchende Person Dich mit Geschenken belohnt und sagt, Du seist selbst daran schuld.

Egal, wie Du dich verhalten hast, ob Du nein sagst oder nicht und egal, was man Dir einreden will:

Der missbrauchende Mensch ist alleine verantwortlich für das, was er oder sie getan hat.

Auch wenn er oder sie so tut, als sei das ganz normal. Er/sie darf das nicht und Du hast keine Mitschuld! Und: Du darfst darüber sprechen!

Fast alle Jungen und Mädchen, denen so etwas passiert, schämen sich und haben Angst, jemandem davon zu erzählen. Sexueller Missbrauch schadet Dir. Du darfst Dir Hilfe holen! Auch wenn es Dir verboten wurde oder Du versprochen hast, nichts von dem, was Du erlebst, zu erzählen.

  • Wenn schon etwas passiert ist, dann ist es das Schlimmste, mit dem Erlebnis, der Angst und Unsicherheit alleine zu sein.
  • Vertraue Dich jemandem an, zum Beispiel Deiner Mutter, Deinem Vater, Deiner Tante, Deiner besten Freundin, Deinem Freund/Deiner Freundin oder deren Eltern, Deinem Lehrer, Deiner Lehrerin. Manchmal glauben sie Dir nicht gleich oder nehmen Dich nicht ernst. Lass Dir nicht einreden, Du seist verrückt oder eine Lügnerin.
  • Gib nicht auf und erzähle es einer anderen Person, der Du vertraust. Gemeinsam könnt ihr überlegen, wie es weitergehen kann. Es gibt immer Lösungen.

Auch wenn Du vielleicht glaubst, dass es keinen Ausweg gibt, Du dich schämst oder Angst hast. Es ist immer richtig, sich anderen Menschen anzuvertrauen. Gemeinsam einen Ausweg zu suchen, ist oft leichter als alleine zu grübeln und sich dabei immer schlechter zu fühlen. Du kannst auch eine auf sexuelle Gewalt spezialisierte Beratungsstelle, z.B. Wildwasser Frankfurt e.V., anrufen und Dich dort am Telefon oder in einem persönlichen Gespräch beraten lassen. Wenn Du möchtest, kannst Du eine Begleiterin oder einen Begleiter mitnehmen, um nicht alleine hingehen zu müssen.

Unsere Telefonnummer: 069 - 95 50 29 10 Die Fachkräfte in den spezialisierten Beratungsstellen

  • wissen, dass viele Mädchen und Jungen sexuelle Gewalt erleben.
  • glauben Dir!
  • geben Dir Rat und Hilfe.
  • überlegen gemeinsam mit Dir, was jetzt zu tun ist.
  • beraten Dich auch anonym, d.h. Du musst deinen Namen nicht nennen.
  • beraten Dich kostenlos.

 
Letztes Update dieser Website: 16. November 2016